Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Thunderlaser


Allplast GmbH


Polymer Makers GmbH


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Lasergravierer-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Holländer

Neues Mitglied

  • »Holländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Februar 2017, 09:43

Moin Moin aus Mitte Deutschland, Raum 34414 Warburg

Moin Ihr Alle,

Ich schließe mich der vorredner mal an.

Bin auch 50 jahre und hab eine Firma in Nähe Warburg an der A44 wo wir Kundenspezifische
Produkte bauen und dafür CE-Typenschilder mit eigene Serienummer drauf machen müssen...

Momentan lassen wir das tun, jedoch stehen die Kosten und Aufwand für so
ein kleines "Namenschild" aus Resopal von 100 x 20mm nicht im verhältnis..
(Verursacht durch Satzkosten / etwas andere Größe / andere Farbe / Versand ....)

Ich bin deshalb auf der suche nach ein günstige Laser mit welche wir die hier bei uns
in unser kleine Firma selber machen können.. Stückzahl max 50 im Jahr schätze ich mal.

Das größte Resopal-objekt ist maximal ca. 100 x 150mm, bin da aber noch was flexibel.

Ich erhoffe mich aus diesem Forum von Laser-Guru's was Info zu erlesen welches Laseregerätchen
ich dafür genau brauche, wieviel Watt für Resopal etc..
Ich hab da wirklich null plan, kan auch sein das ein Laser gar nicht geeignet ist..

Hauptsächlich sind es Buchstaben auf dem Schild und 3-4 Piktogramme...

Vielelicht gibt es auch jemand in nähe 34414 Warburger gegend die so ein Laser-Teil hat und mir das
gerne mal live zeigt... In Youtube sieht man vieles aber es gehts nicht über "Live" das ganze mal zu sehen

Es dürfte auch V4A sein, allerdings denke ich das die Sichbarkeit auf V4A wesentlich schlechter ist Resopal..

Ich hoffe ihr könnt mich da helfen mit meine "Laie" Fragen... :-Angst)
Gruß,


Frank :)

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 1 089

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / 7050 Shenhui clone "60W" Glasröhre Ruida Controller

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Februar 2017, 10:02

Hmm, ich weiß ja nicht was dein Lieferant für solche Schilder bisher aufgerufen hat,
aber für 50 Stück/Jahr nen Laser kaufen?

Schick mir mal ne PN, wir sollten uns mal über deine Anforderungen unterhalten.
Vielleicht kann ich dir die Schilder ja entsprechend anbieten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Holländer (20.02.2017)

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 2 994

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser im Aufbau

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Februar 2017, 18:34

Hallo Frank,

willkommen im Forum :)


Gruß
Michael
TR5030-60W mit Ruida und Sabko Bedienteil in deutsch mit Beamcombiner und ALLPLAST Justiertool / PCB Creator mit TL DF211 mit 405 nm / LASIT CO² Galvoscanner mit 40W RF Röhre sowie LMC-2 Controller und EZCad

Steini

Lasergravierer

Beiträge: 434

Wohnort: Effingen

Beruf: Mechaniker

Lasersystem: Shenhui G350 50W

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Februar 2017, 18:43

Hallo Frank

Auch von mir ein Willkommen

Gruss Max

Schorsch

Lasergravierer

Beiträge: 52

Wohnort: Gevelsberg

Beruf: Dipl. Ing. Maschinenbau, nun Rentner

Lasersystem: Epilog Zing 6030

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Februar 2017, 20:17

Hallo Holländer,

auch von mir ein herzliches Willkommen

für Dein Problem kann ich "ICHBINSNUR" nur beipflichten.

Lass Dir wirklich mal Angebote machen

Schorsch

pfauserboss

Neues Mitglied

Beiträge: 36

Lasersystem: Exklusiv Laser 9060

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Februar 2017, 07:00

Hallo Frank,
herzlich Willkommen! Ich glaube Resopal und Laser geht nicht, muss mittels Fräsgravur hergestellt werden. Oder bin ich da falsch?
Grüße aus Mühlhausen
Ralf

d1979be

Lasergravierer

Beiträge: 80

Wohnort: bei Osnabrück

Lasersystem: k40

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Februar 2017, 07:38

Ich kann mir nicht vorstellen das sich ein Laser nur für die Typenschilder lohnt. Selbst wenn man einen günstigen 30W Chinalaser holt ist man bei €500,- Dazu dann noch der ganze Kleinkram wir Kompressor, Laserkopf mit Ausblasung, Einfache Höhenverstellung usw. Schon ist man mit allem bei ~€700,-
Schon hat man ein Gerät bei sich stehen was vielleicht einmal die Woche benutzt wird und wenn man Pech hat, kommt die Berufsgenossenschaft vorbei und dann geht es los mit all den Sicherheitsvorkehrungen und Kennzeichnungspflichten und allem anderen um es den Deutschen Normen an zu passen.
Oder man kauft gleich einen "guten", in Deutschland zugelassen Laser und ist dann bei ~€3.500 (bitte korrigiert mich, ich kenne nur die Preise für die Billiglaser).
Wenn wir dann auf 7 Jahre rechnen (länger würde ich den nicht abschreiben), sind das bei 50 Schildern im Jahr, 350 insgesamt.

€3.500 / 350 = €10 pro Schild

oder

€700 / 350 = €2 pro Schild

Und das ist ohne Material, Versuche, Fehlversuche, Arbeitszeit, Reparaturen usw.


Wenn es wirklich nur um die Schilder geht, würde ich die entweder je einzeln fertigen lassen (ich bin mir sicher das sich hier im Forum jemand findet der das gerne zu einem akzeptablen Preis macht) oder ihr lasst 50stk fertige Typenschilder produzieren und ergänzt dann Seriennummer usw mit Schlagbuchstaben.


Wenn es bei dem Laser auch um den Spieltrieb und das "will ich haben" geht, dann kauf dir einen Laser. Aber wenn du ihn betrieblich einsetzt, in einem Betrieb mit Mitarbeitern und der der BG unterliegt; kauf dir bitte keinen billigen Chinalaser. Damit ist der Ärger (und Mehrkosten) nur Vorprogrammiert.

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 1 089

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / 7050 Shenhui clone "60W" Glasröhre Ruida Controller

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Februar 2017, 07:52

Hallo Frank,
herzlich Willkommen! Ich glaube Resopal und Laser geht nicht, muss mittels Fräsgravur hergestellt werden. Oder bin ich da falsch?
Gravieren / Markieren kann man "Resopal" mit dem Laser "leidlich".
Schneiden geht allerdings gar nicht....

Fragt sich nun, MUSS es unbedingt "Resopal" sein?

@Holländer

Kannst du vielleicht mal ein Foto so eines Schildes Posten?
Dann wüssten wir wenigstens worum es wirklich geht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ichbinsnur« (21. Februar 2017, 08:18)


Holländer

Neues Mitglied

  • »Holländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:50

Moin,

danke für die rege Beteiligung...

Leider hatte ich was Problemen mich in das Forum einzuloggen,
deshalb jetzt erst meine Antwort..

Also ich hab ein Laser schon "verbannen" ist für die par Schilder mal zu teuer..
(Okay.. geil wäre sowas schon, aber mann muss Reel bleiben..)

Einige Hilfbereite Forumianer haben schon hilfe angeboten für die kleine stückzahlen,
danke danke dafür.. ich komme da gerne drauf zurück..

So bald ich etwas Zeit finden kann setze ich hier ein Bild ein..
(oder man > goggelt < eben, beispiel gibt es dort genug)


Wichtig ist UV, Salz und Salzwaserfest, da es auf ein schiffchen "im freie" komt.
Soll dann nicht gleich unlesbar werden deshalb dachte ich an Resopal..


Danke nochmals vorerst an alle...


Hoffe trotzdem das ich im forum weiter lesen darf, ein Laser ist ja schon eine schöne sache

Gruß,

Frank ;)
(der eine Waschechte Holländer ist.. :thumbsup: )

Plasma

Lasergravierer

Beiträge: 241

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektromechaniker

Lasersystem: ULS25/Rofin Sinar RS100Q/Synrad TI60 Firestar/Baasel SMP100/Lumonics Lightwriter/ IPG 30W Fiber / IPG 30W Fiber 3D

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Februar 2017, 17:05

Moin Frank,
willkommen im Forum.
Schilder für den Bereich Schifffahrt gehören auch zu meinem Programm. (über das fff komme ich bis heute nicht weg)... ;)
Lasergeschnittene V4A Rohlinge kaufe ich zu, werden per Faserlaser graviert und Resopal HSC CNC gefräst und graviert.
Falls Interesse gerne PN.
Viele Grüße
Jørgen
Edit: (Der mal waschechter Däne war) :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Holländer (24.02.2017)

Holländer

Neues Mitglied

  • »Holländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Februar 2017, 08:03

Moin,

Danke alle nochmal für die / eure Hilfsbereitschaft, echt super :daumen:

Es haben mehrere ihre Diensten angeboten*, viele mit Acryl..
Nun bin ich doch etwas unschlüßig...

Ich selber bevorzüge eigentlich Resopal, da es auf Kunstharzbasis ist,
sowie auch unsere Boote aus GFK gebaut sind, angeboten wird oft Acryl, weil es Laserfähig ist...

Wie Acryl sich im Boot verhält mit Benzin, Öl, Salzwasser, Sonne, Tropische Hitze,
ordentliche Wärme, Kälte und alles was es ausgesetzt ist weiß es nicht..

Fragen über Fragen, nur über so ein "par-Euro" Teil...
Aber so ein Boot hält 20+ Jahre mindestens, so lange sollte das
natürlich auch das Schild gut Lesbar sein und dran bleiben.


Gruß,

Frank :)

* Auch wenn ich dann später für "eine von euch" entscheide die für uns die Schilder macht,
Bitte die andere : sei nicht böse.. ich kann - und möchte - dann nur bei einem "ordern"...

mabrado

Lasergravierer

Beiträge: 137

Wohnort: Dortmund

Lasersystem: G350D

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. Februar 2017, 12:01

Also bei zwanzig Jahren würde ich kein Acryl nehmen. Alleine durch das temperaturabhängige Verhalten und die Lösungsmittel werden früher oder später erst Mikrorisse und dann richtige Risse entstehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Holländer (26.02.2017)

happy to burn

Lasergravierer

Beiträge: 424

Wohnort: Erzgebirge

Beruf: CNC-Programmierer/ Bediener im Bereich Lasern und Abkanten

Lasersystem: Coletech-Laser CL9060 (80 Watt) LaserCut 5.3

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. Februar 2017, 18:14

Für diesen Verwendungszweck kommt eigentlich nur V4A in Frage.
Gruß Gerd

mabrado

Lasergravierer

Beiträge: 137

Wohnort: Dortmund

Lasersystem: G350D

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. Februar 2017, 20:20

Naja, graviert sieht Messing auch ganz nett aus.

Plasma

Lasergravierer

Beiträge: 241

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektromechaniker

Lasersystem: ULS25/Rofin Sinar RS100Q/Synrad TI60 Firestar/Baasel SMP100/Lumonics Lightwriter/ IPG 30W Fiber / IPG 30W Fiber 3D

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. Februar 2017, 12:06

wie Mabrado bereits angemerkt hat, und aus den gleichen Gründen würde ich auch kein Acryl verwenden.
Messing spanabhebend graviert geht auch, ist jedoch Pflegebedürftig da es schwarz anläuft und poliert werden muss.
Auch die Nylon einbrennlackerten Platten halten der Witterung nicht auf Dauer stand.
Alles schon gesehen.
Gruß
Jørgen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Holländer (26.02.2017)

Holländer

Neues Mitglied

  • »Holländer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 26. Februar 2017, 12:14

Moin Jörgen,

@ all : Messing scheidet definitiv aus.. muss man dauernd polieren..
Acryl scheint auch nicht das ware zu sein

Wie sieht das mit der lesbarkeit in V4A aus..

Die VA Typenschilder die wir hier in meine Werkstatt auf Boote unter Auge bekommen,
da sieht man gar nicht mehr darauf nach 4-5 jahre.. (weiß nicht ob das gelasert ist)..

So langsam bin ich echt verzweifelt...

Sowie es aussieht wird es dann doch ein "standart-aluminium-vergammel-schild" werden..
(Um ehrlich sein möchte ich auch nicht unbedingt zig euro für ein Typenschildchen ausgeben.....)

Gruß,

Frank :)

innocent

Lasergravierer

Beiträge: 64

Wohnort: Glasgow

Lasersystem: 2x Trumpf / 1xSH K40

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 26. Februar 2017, 13:19

Edelstahl haltbar Lasern geht schon, es kommt nur auf die Ausdauer an und die kostet Geld. Eine einfache Anlassgravur verschwindet nach einigen Jahren Wetter Einfluss. Aber wenn man richtig graviert, ist es unzerstörbar. Dauert aber entsprechend Lang und funktioniert mit einem CO2 Laser nicht.

Hast du mal ein Bild von so einem Schild. Da hängt der Preis maßgeblich von den Informationen ab die drauf sollen. Ansonsten mal einen Gravograph oder ähnliches versuchen.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen